H wie ...

Hessentag

Den Hessentag gibt’s schon eine ganze Weile – nämlich seit über 50 Jahren! Zum ersten Mal wurde er 1961 in Alsfeld in Mittelhessen gefeiert. Das Motto hieß damals: "Hesse ist, wer Hesse sein will." Jetzt denkst Du vielleicht: Hesse ist doch jeder, der hier wohnt. Oder in Hessen geboren wurde. Das stimmt natürlich. Aber 1961 war unser Bundesland noch ziemlich jung – es war gerade mal 16 Jahre alt. Denn nach dem Zweiten Weltkrieg wurden der Volksstaat Hessen und die Provinzen Kurhessen und Nassau zusammengelegt. Dabei kam dann das Hessen heraus, in dem wir heute leben.

Vor 53 Jahren aber fühlten sich viele Leute gar nicht als Hessen. Als sie geboren wurden gab’s das Bundesland ja auch noch nicht. Deswegen hatte der Ministerpräsident Georg-August Zinn die Idee mit dem Hessentag: Dort konnten die hessischen Gemeinde, Städte und Gegenden zeigen, wie unterschiedlich sie waren. Gleichzeitig war der Tag aber auch ein Tag, an dem sich Menschen aus ganz Hessen trafen.

Heute ist es immer noch so: Am Hessentag kannst Du Dir anschauen, wie verschieden Hessen sein kann – zum Beispiel beim festlichen Umzug der Trachtengruppen. Und trotzdem merkst Du: In unserem Bundesland fühlen sich jetzt Leute aus allen Himmelsrichtungen zu Hause.

Der Hessentag ist natürlich nicht mehr ganz genauso wie 1961. Heute gibt’s jede Menge coole Konzerte und andere spannende Dinge, die dort erleben kannst.

SERVICE