Hessischer Landtag

schloss-hermann-heibel.jpg

Hessischer Landtag

In Hessen wohnen über sechs Millionen Menschen. So viele Leute kann man nicht immer alle nach ihrer Meinung fragen, wenn etwas beschlossen werden soll.

Das würde viel zu lange dauern. Deshalb gibt es in Hessen – wie überall in Deutschland – eine repräsentative Demokratie.

Doch was bedeutet das genau?

„Demokratie“ ist ein griechisches Wort und heißt „Herrschaft des Volkes“. Das bedeutet, dass nicht eine einzige Person das Sagen hat und machen kann, was sie will. In einer Demokratie wird die Regierung von dem Volk gewählt. Und die Regierung muss sich genauso an Gesetze halten wie jeder, der in diesem Land lebt. Außerdem hat jeder die gleichen Rechte und die gleichen Pflichten. Zu den Rechten gehören zum Beispiel: Du darfst Deine Meinung sagen; kannst Dich treffen, mit wem Du möchtest und kannst dort wohnen, wo es Dir gefällt.

Repräsentativ bedeutet: Jemand macht etwas stellvertretend für Dich. In einer repräsentativen Demokratie entscheiden die Abgeordneten im Parlament über Gesetze. Sie machen das stellvertretend für ihre Wähler. In einer direkten Demokratie dürfen auch die Wähler über Gesetze abstimmen. Bei uns in Deutschland haben wir eine repräsentative Demokratie. Unser Nachbarland Schweiz ist ein Beispiel für eine direkte Demokratie.