Was würde Hermann backen?

Was, wer ist denn Hermann? „Hermann, der Hesse“ nennen manche Menschen in Hessen den Feldhamster. Für eine Naturschutzkampagne bittet das Tierchen mit den dicken Backen nun zum Backen.

ahk_2017_criccric_foto_manfred_sattler_ag_feldhamsterschutz.jpg

Ein Feldhamster steht aufrecht auf dem Boden.

Futtern fast wie Feldhamster

Es lohnt sich, einen Blick auf die Futterliste eines Feldhamsters zu werfen. Du kannst daraus im Handumdrehen (na gut, oder auch in drei bis vier Drehern) etwas Schmackhaftes für dich zum Essen zubereiten. Es können durchaus Gemeinsamkeiten für die kulinarischen Vorlieben zur „Füllung" von Kinderbäuchen und Hamsterbacken entdeckt werden. Das macht doch neugierig: Wie leben Feldhamster und wie kreuzen die Menschen ihren Lebensraum? Es ist wichtig, solche Fragen zu stellen. Denn um die Feldhamster in Hessen ist es nicht gut gestellt.

Die originelle Aktion „Was würde Hermann backen" möchte auf diese Situation aufmerksam machen. Mit dem Speisezettel eines Feldhamsters zu backen, vermag vielleicht dein Interesse für seine Spezies zu wecken. Naturschutz geht durch den Magen, sozusagen.

Feldhamster fehlen in Hessen

In den letzten Jahren sind die Feldhamster aus Hessen verschwunden. Sie können hier nicht mehr (über)leben. Und das liegt vor allem an uns Menschen. Wohnsiedlungen breiten sich immer weiter aus, Straßen werden gebaut. Denn Feldhamster sind nachtaktive Tiere, denen ihr Wohnort schon im Namen steckt. Wohngebiete und Straßen verringern aber ihren Lebensraum oder erhellen ihn mit Stadt- und Verkehrslichtern. Dazu kommt die Landwirtschaft: Um Felder intensiver zu bewirtschaften, wird schneller komplett geerntet und ordentlich umgegraben. Für die Feldhamster heißt das: weniger Nahrung, keine Deckung, Gefahr durch Maschinen. Manche Landwirtinnen und Landwirte lassen den Hamstern mittlerweile einen Grünstreifen stehen, damit sie nicht völlig ohne Schutz ihren Feinden gegenüberstehen.

Wie du teilnehmen und was du gewinnen kannst, hat Ökoleo bereits super zusammengefasst und steht auch nochmal nachzulesen:

Das gibt es zu gewinnen

Das beste Gewinnerrezept wird ausgelost. Auf die Gewinnerin oder den Gewinner wartet ein toller Preis: Gemeinsam mit einer Begleitperson darf sie oder er am 6. April 2019 dabei sein, wenn in Wiesbaden die Feldhamster aus ihrem Winterschlaf „geweckt“ und in ihr Sommergehege umgesetzt werden. Das passiert in der Auffang- und Pflegestation der AG Feldhamsterschutz im Tier- und Pflanzenpark Fasanerie. 

So kannst du mitmachen

Du kannst dein Rezept ganz einfach online hochladen. Wichtig: Foto des fertigen Gebäckstücks nicht vergessen! Mitmachen ist bis zum 28. Februar 2019 möglich. Dein Vorschlag erscheint in jedem Fall neben allen anderen eingereichten Rezepten im großen Online-Backbuch zur Aktion.

Die Zutatenliste für das „Hermann-Gebäck“ auf einen Blick (kopiert von „Biodiversität in Hessen"):

  • Ur-Getreidesorten: Emmer, Einkorn
  • Getreide: Weizen, Hafer, Dinkel, Roggen
  • Erbsen
  • Luzerne, Klee (als Sprossen, da Samen zu hart sind)
  • Möhre, Kartoffel, Apfel
  • Sonnenblumenkerne
  • Blütenmischungen (Essblüten) - für Insektenvielfalt auf dem Acker
  • Kräutersamen (Brotgewürze)

SERVICE