Wolf in Südhessen gesichtet!

Viele kennen Wölfe nur aus Tierparks oder Märchen. Frei in der Wildbahn sind sie in Hessen so gut wie gar nicht zu sehen. Doch im September dieses Jahres wurde im Odenwald tatsächlich ein einzelner Wolf gesichtet.

fotolia_57875279_l_quad.jpg

Wlf

Das ist aber auf keinen Fall ein Grund zu Angst oder Panik. Anders als im Märchen sind Wölfe keineswegs bösartig. Sie sind scheu und halten sich von Menschen fern. Die Wahrscheinlichkeit, in Hessen einem Wildschwein zu begegnen, ist viel höher als einen Wolf zu sehen.

Echter Wolf oder nur „wolfsähnlich“?

Umso erstaunter war der Naturfotograf Hans Oppermann als ihm im September ein „wolfsähnliches“ Tier vor die Kamera lief. Er schickte das Foto an Experten. Die sollten herausfinden, ob es sich wirklich um einen Wolf handelte oder vielleicht doch um einen Hund. Einige Hunderassen sehen nämlich Wölfen sehr ähnlich, daher kommt es immer wieder zu Verwechslungen und falschen Wolfsmeldungen. In diesem Fall bestätigte der Experte die Vermutung des Naturfotografen: Hans Oppermann hatte tatsächlich einen Wolf gesichtet. Seit 150 Jahren wurde im Odenwald kein Wolf mehr gesehen. Es ist jedoch nicht sicher, dass sich das Tier im Odenwald niederlassen wird. Es könnte sich auch um ein wanderndes Einzeltier handeln, das auf der Suche nach einem Partner ist.

Der einsame Wolf und das Rudel

Niederlassen oder wandern… wie leben Wölfe überhaupt? Wölfe sind äußerst anpassungsfähig und überleben sowohl im kalten Russland als auch in der heißen mexikanischen Wüste. Sie benötigen nur ausreichend Beutetiere und Rückzugsorte, um ihre Jungen aufzuziehen. Ein Wolfsrudel, wie man eine Wolfsfamilie nennt, lebt in einem festen Revier. Angeführt wird das Rudel von den Eltern der Familie, dem sogenannten Alphamännchen und Alphaweibchen. Ab einem gewissen Alter verlassen die männlichen Jungen das Rudel und gehen sich allein auf die Suche nach einem eigenen Revier und einer Partnerin. Solche Einzeltiere wurden in Hessen nun schon einige Male gesichtet, doch ein Wolfsrudel hat sich nach bisherigem Wissen noch nicht in Hessen niedergelassen.

Artenschutz und Wolfsmanagement

Der Wolf ist in Hessen willkommen. Es muss aber auch einiges getan werden, dass sich sowohl Wolf, als auch Menschen wohl und sicher fühlen. Diese Maßnahmen sind Teil des sogenannten hessischen Wolfsmanagements. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den hessischen Einwohner die Angst vor dem Wolf zu nehmen und ein konfliktarmes Zusammenleben von Wolf und Mensch zu ermöglichen. Das geht am besten durch Gespräche mit den betroffenen Gruppen, also zum Beispiel Jägern, Schafhaltern, Förstern und Waldbesitzern.
Wir hoffen, dass der Wolf sich bald wieder in Hessens Wäldern ansiedelt. Aber so schön die Tiere auch sind, es bleiben Wildtiere. Wenn ihr einen Wolf sehen solltet, haltet daher Abstand und versucht nicht, sie zu füttern!