Tatü-tata…

…die Kinderfeuerwehr ist da! Viele tausend Kinder in Hessen machen bei einer Kinderfeuerwehr mit. Was es da Spannendes zu tun gibt, erfährst Du hier.

Kinderfeuerwehr.jpg

Zwei der kleinen Hessenlöwen auf einem "Kinderfeuerwehr Hessen"-Schild.

Feuerwehr – das ist viel mehr als rote Löschwagen und Wasserschläuche. Feuerwehr bedeutet vor allem: sich aufeinander verlassen, Gefahren erkennen können, anderen helfen. Und das können nicht nur Erwachsene!

Schon seit vielen Jahren gibt es in Hessen Kinderfeuerwehren. Sie heißen zum Beispiel „Bambini-Feuerwehr“, „Mini-Feuerwehr“, „Feuerteufel“ oder „Löschmäuse“.

Was macht die Kinderfeuerwehr?

In der Feuerwehr lernst Du, was zu tun ist, wenn es wirklich mal brennt oder ein anderer Notfall passiert. Wie man sich selbst und anderen helfen kann. Wie man mit anderen in der Mannschaft zusammenarbeitet. Was nach viel Wissen und Training klingt, macht außerdem jede Menge Spaß! In der Kinderfeuerwehr gibt es auch viele Erlebnistouren und Ausflüge, Bastelnachmittage, Lesestunden, Backaktionen und mehr. Deine Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden lernst du durch Sport, Spiel und Spaß nämlich besonders gut kennen. Und das ist das Wichtigste bei der Feuerwehr. Schließlich passt im Notfall jeder auf den anderen auf.

Mach mit!

In Hessen gibt es 567 Kinderfeuerwehren, bei denen fast 6.800 Kinder mitmachen. Möchtest Du auch dabei sein? Du musst mindestens 6 Jahre alt sein, um in die Kinderfeuerwehr einzutreten. Kinder ab 10 können dann in die Jugendfeuerwehr wechseln. Die Übungen und die Ausbildung werden mit der Zeit immer anspruchsvoller, um die Mannschaft auf den „richtigen“ Feuerwehrdienst vorzubereiten. Gerade erst hat der Staatssekretär Werner Koch die Stadtjugendfeuerwehr Borken als „Feuerwehr des Monats Februar 2016“ ausgezeichnet. 

Sprich am besten zuerst mit Deinen Eltern. Sie müssen ihre Erlaubnis geben und helfen Dir bei der Suche nach einer Kinderfeuerwehr in Deiner Nähe.