Lernen, Spielen, Mitbestimmen: Kenne deine (Kinder-)Rechte!

Am 20. November ist ein wichtiger Tag.

Fotolia_200168878_S.jpg

Kleiner Junge mit Bauhelm, Megafon und Aktionspose.

Vor 29 Jahren wurde an diesem Tag die Kinderrechtskonvention beschlossen. Hinter dem Namen versteckt sich eine Abmachung zwischen fast allen Ländern dieser Erde. Die Abmachung beinhaltet, dass die Länder die Kinderrechte respektieren und einhalten müssen.

Die wichtigsten Kinderrechte

Warum dieser Tag so wichtig ist? Die beschlossene Abmachung gibt Kindern alle wichtigen Rechte, die sogenannten Grundrechte. Dazu gehört zum Beispiel das Recht auf Spiel und Freizeit, aber auch das Recht zu Lernen. Auch darf kein Kind wegen seines Geschlechts, seiner Herkunft, seiner Religion oder wegen einer Behinderung ausgeschlossen werden. Andere wichtige Rechte sind, dass Kinder ihre Meinung sagen und mitbestimmen dürfen, wenn es um sie geht. Außerdem müssen Kinder vor Krieg und Gewalt geschützt werden und haben das Recht, umsorgt zu werden. Noch mehr Informationen zu den Kinderrechten findest du hier.
All das sind sehr wichtige Dinge. Stell dir mal vor, wie es wäre, wenn du nicht Lesen und Schreiben lernen dürftest oder wenn dir jemand das Spielen verbieten würde. Auch ist es wichtig, dass Kinder sich einmischen dürfen und sogar vor Gericht ihre Meinung sagen dürfen, wenn es um sie geht. Damit dir diese Rechte von niemandem weggenommen werden können, gibt es die Kinderrechtskonvention.

Kinder- und Jugendrechte-Charta in Hessen

In Hessen wurde darüber hinaus im Juli eine Kinderrechts-Charta veröffentlicht. 150 junge Hessinnen und Hessen haben gemeinsam mit der Beauftragten für Kinder- und Jugendrechte darin die Frage beantwortet, was Kinder im Leben wirklich brauchen. Die Charta soll als Leitfaden bei der Verfassungsänderung in Hessen dienen. Bei der Landtagswahl wurde nämlich dafür gestimmt, die Kinderrechte auch in der hessischen Verfassung zu verankern.

Aktionstag für Kinderrechte

Am 20. November ist der „Aktionstag für Kinderrechte“ in Deutschland. Hier soll an die wichtigen Kinderrechte erinnert werden. Vielen Kindern auf der Welt geht es nämlich trotz der Kinderrechtskonvention nicht gut. Einige von ihnen erfahren Gewalt. Andere müssen hart arbeiten und dürfen nicht zur Schule gehen oder spielen. Manche müssen sogar als Kindersoldaten im Krieg kämpfen. Weil für viele Kinder auf der Welt also noch einiges getan werden muss, ist der 20. November ein wichtiger Tag.

Mach‘ mit!

Das Wort „Aktion“ im Namen „Aktionstag für Kinderrechte“ steht da nicht ohne Grund. An diesem Tag kann jeder eine Aktion machen, aktiv werden und sich beteiligen – auch du! Anlässlich des Aktionstags für Kinderrechte gibt es beispielsweise die Aktion „Kids take over“ (deutsch: Kinder übernehmen) von UNICEF. Sprich deine Lehrer an, denn mit deiner Schule kannst du mit deiner Klasse am 20. November mitmachen. UNICEF stellt euch dazu Materialien bereit, mit denen ihr mehr über die Rechte von Kindern und Jugendlichen lernen könnt. Danach sind du und deine Klasse dran: Ihr übernehmt das Ruder! Ihr könnt zum Beispiel zwei Schulstunden selbst gestalten oder eine Kinderrechte-Rallye organisieren. So lernt ihr zum einen viel über Kinderrechte, zum anderen übernehmt ihr Verantwortung für den Unterricht.

SERVICE