Halloween in Hessen

Bald ist es wieder soweit: kleine maskierte Gestalten machen die Nachbarschaft unsicher und erbeuten auf ihren Steifzügen jede Menge Süßigkeiten – es ist Halloween! Doch was hat es mit diesem Fest, das jedes Jahr am 31.10. gefeiert wird, eigentlich auf sich?

halloween-1743251_1920.jpg

Zwei Geister auf einem Kürbis

Jedes Jahr an Halloween wimmelt es in Hessens Straßen von kleinen Geistern, Hexen und Vampiren. Vor vielen Häusern stehen ausgehöhlte Kürbisse, die im Schein der Kerzen Grimassen schneiden.

Der Halloween-Brauch kommt ursprünglich aus Irland und Amerika – findet aber auch in Hessen immer mehr begeisterte Anhänger. Denn wann kann man sich schon mal so gruselig-schön verkleiden, kann ungestraft anderen Kindern Streiche spielen und wird auch noch mit Süßigkeiten belohnt? Diese Möglichkeit bietet sich nur einmal im Jahr!

Hintergrund von Hallowen

Halloween, das bedeutet so viel wie „Abend vor Allerheiligen“ und basiert auf dem katholischen Brauch, am 1. November die Toten bei einem Fest zu ehren. Diese Tradition wurde im 19. Jahrhundert von irischen Einwandern nach Amerika gebracht und dort weiter ausgebaut.

Und was hat es damit auf sich, dass Kinder an Halloween von Haus zu Haus gehen und Süßigkeiten einsammeln? Auch dieser Brauch stammt ursprünglich aus dem katholischen Irland. Denn an Allerheiligen wurden ab dem 11. Jahrhundert kleine Brote mit Johannisbeeren an Bettler verteilt, die im Gegenzug versprachen, für die Seelen von Verstorbenen zu beten.

Doch die Ursprünge von Halloween gehen vermutlich noch viel weiter zurück: Schon 500 Jahre vor Christus haben sich die Kelten immer am 31. Oktober verkleidet, um so böse Geister abzuwehren, die in dieser Nacht ihr Unwesen treiben sollten.

In Irland erzählte man sich außerdem die Geschichte von dem verstorbenen Jack O‘ Lantern. Dieser war durch eine List aus der Hölle entkommen, doch die Tür zum Himmel blieb ihm leider verschlossen. Und so war er dazu verdammt, ewig zwischen Hölle und Himmel zu wandeln. Dabei trug er angeblich eine Kerze in einer ausgehöhlten Rübe mit sich. Da es in Amerika aber viel mehr Kürbisse als Rüben gibt, entwickelte sich der Brauch, Gesichter in Kürbisse zu schnitzen und diese zu beleuchten.

Halloween, so wie wir es heute feiern, ist also keine rein amerikanischer Erfindung, sondern eine Mischung aus keltischen und christlichen Überlieferungen und einer alten irischen Geschichte.

Veranstaltungstipps in Hessen

Bitte beachte, dass manche Veranstaltungen auch schon vor dem 31.10. stattfinden.

SERVICE