Busfahren ohne Abgase

Ab diesem Jahr werden in Hessen das erste Mal Busse fahren, die keine stinkenden Abgase in die Umwelt blasen. Von außen sehen sie aus wie ganz normale Busse, doch sie sind viel leiser und besitzen keinen Auspuff. Die Städte werden mit diesen Bussen leiser und die Luft viel sauberer.

80e8616559.jpg

E-Auto mit geöffneten Tankdeckel, das aufgeladen wird.

Die neuen Busse besitzen keinen normalen Motor, sondern einen Elektromotor. Deshalb nennt man sie auch Elektro-Busse oder kurz E-Busse. Während normale Busse mit Diesel an der Tankstelle betankt werden, werden die Akkus der E-Busse mit Strom aufgeladen. Das Aufladen von Bussen und Autos verläuft dabei fast genauso wie das Aufladen eines Handys. Der E-Bus hält an einer Ladestation, ein Ladekabel wird in die entsprechende Ladebuchse des Fahrzeugs gesteckt und schon werden die Batterien aufgeladen.

Aller Anfang ist schwer

Wenn E-Busse so viele Vorteile haben, wieso fahren dann auf den Straßen so wenige von ihnen? Während es an fast jeder Ecke Tankstellen für normale Autos gibt, sind Ladestationen für E-Busse nur selten zu finden. Weil wir Fahrgäste pünktliche Busse wollen, können die Busfahrer nicht lange nach einer Ladestation suchen oder große Umwege fahren. Außerdem dauert das Aufladen der E-Busse länger als das Betanken eines normalen Busses. Das größte Problem ist jedoch, dass E-Busse momentan deutlich mehr kosten als normale Busse. Um alle ihre Diesel-Busse durch E-Busse zu ersetzen, fehlt den Busunternehmen oft das Geld.

Hilfe von der Hessischen Landesregierung

Damit trotzdem E-Busse gekauft werden und ein Wandel beginnen kann, unterstützt das Hessische Verkehrsministerium die hessischen Busunternehmen. Und schon in diesem Jahr werden die ersten E-Busse auf hessischen Straßen rollen. „In Frankfurt, in Wiesbaden und in Fulda werden 2018 erstmals Fahrgäste mit Elektro-Bussen ans Ziel gebracht“, verspricht Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. Ziel ist es, dass in der Landeshauptstadt Wiesbaden im Jahr 2022 nur noch E-Busse fahren. Sollte Wiesbaden das Ziel erreichen, wäre es die erste Stadt in Europa ohne einen einzigen lauten, stinkenden Bus. Doch nicht nur in Wiesbaden, auch in den anderen hessischen Städten sollen auf Dauer mehr E-Busse als normale Busse fahren.

Saubere Luft für Jeden

Von den E-Bussen profitieren alle Bewohner der Stadt, nicht nur die Passagiere. Die Abgase der normalen Autos und Busse sind schädlich für unsere Gesundheit. Je weniger solcher Autos und Busse auf den Straßen unterwegs sind, desto besser ist es also für uns. Selbst wenn es in eurer Stadt noch keine E-Busse gibt, könnt ihr trotzdem etwas gegen die vielen Abgase tun. Jedes Mal wenn eure Eltern das Auto stehen lassen und ihr stattdessen zu Fuß geht, Bus, Straßenbahn, Zug oder Fahrrad fahrt, ist das gut für die Umwelt und damit auch für euch selbst! Und wenn ihr in Frankfurt, Fulda oder Wiesbaden unterwegs seid, steigt ihr vielleicht sogar bald in einen der neuen E-Busse ein.