Bad Hersfeld war ein Festfeld!

Zum Hessentag kommen immer viele Berühmtheiten und unterhalten mit dem, wofür sie eben jeweils berühmt sind. Das begeistert das Publikum. Das Landesfest selbst ist aber nicht nur für seine Stars berühmt, sondern die super Stimmung macht den Hessentag besonders!

000000489.jpg

Eine große Figur von Onkel Otto steht vor dem Riesenrad
Onkel Otto lächelt Richtung Riesenrad.

Für die Feier und die Vorbereitungen packen alle mit an. Alle können Ideen beisteuern und mithelfen – und natürlich mitfeiern. Die ganze Stadt verwandelt sich für zehn Tage in ein Festgelände: alle Uhren stehen auf Miteinander, alle Wege führen zum Fest. In diesem Jahr war es Bad Hersfeld, das zum Festfeld wurde.

Staatsminister Wintermeyer verteilt Eis
Der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, verteilt Eis für die Besucherinnen und Besucher der Landesausstellung: „Hessen schmecken-Regionales Eis genießen."

Das Riesenrad und die Sonne am Himmel  

862.000 Menschen haben in diesem Jahr den Hessentag besucht. Wie viele das sind? Wenn du dir vorstellst, jeder Mensch sei ein kleiner Wassertropfen, dann ergeben 862.000 Tropfen so viel wie vier große Wasserflaschen mit jeweils 1Liter Inhalt. Es war also ganz schön was los in Bad Hersfeld!
Die Wassertropfen, die an den ersten Festtagen vom Himmel gefallen sind, konnte zwar niemand zählen, aber da kam einiges runter. Der Hessentag ist mit Unwettern gestartet. Bereits zum ersten Wochenende kam aber wieder die Sonne raus und das wunderschöne Riesenrad durfte sich gefahrenlos weiterdrehen. Unser Ministerpräsident hat sich über die sonnige Stimmung gefreut und dem Hessentag zugesichert, dass er dessen ausgerufenes Motto komplett erfüllen konnte: „Er war faszinierend lebendig.“

Von der Vogelwand zum Vogelfederngewand

Am Pfingstsonntag kamen dann so viele Menschen wie noch nie bei der Hessischen Landesausstellung vorbei. Dort gibt es immer viele Stände oder Aktionen zum Staunen, Schauen, Schmausen und Bauen. „Der Natur auf der Spur“ ist zum Beispiel eine Sonderausstellung unseres Umweltministeriums. Man konnte dort Nistkästen bauen, seltene Nutztierrassen kennenlernen oder an der Vogelstimmenwand sein Wissen testen. Von der Vogelwand zum Vogelfederngewand: Die Ministerin hat sogar einen Greifvogel auf ihrem Arm gehalten.

Umweltministerin Hinz streichelt einen Greifvogel auf ihrem Arm
Umweltministerin Hinz streichelt einen Greifvogel auf ihrem Arm.

Spannende Angebote, so weit das Auge reicht

Für Kinder und Jugendliche hatte das Programm des 59. Hessentags natürlich Zahlreiches zu bieten. Es gab ein eigenes „Kinderland“, in dem es bei „Willi will’s wissen“ spannende Abenteuergeschichten zu hören gab.  Beim Jugendrotkreuz wurden Kuscheltiere verarztet (man sagt, sie haben nun gar keine Angst mehr vor Krankenhäusern). Das Kinder- und Jugendhaus hat durchgängig eigene Angebote auf die Beine gestellt. Und der hr-Treff hatte auch gleich einen ganzen Familiensonntag im Angebot.  Manchmal standen sogar Kinder selbst auf der Bühne: Von der Wilhelm-Neuhaus-Schule wurde das Kindermusical „Der kleine Tag“ in der Stadthalle aufgeführt. Bis hier alle tollen Programmpunkte aufgeschrieben wären, würde aber schon der nächste Hessentag vor der Tür stehen …

Kinder in Trachten tanzen auf der Bühne
Tanzeinlage zum 59. Hessentag

Im nächsten Jahr wird das Landesfest in Bad Vilbel gefeiert werden. Und wenn wir die Zahl der Besucherinnen und Besucher nicht mit Wassertropfen, sondern mit -bällen aufrechnen, wird das Wetter vielleicht noch besser!

Gelbe, grüne und rote Luftballons in Herzform
Ein Herz für den Hessentag!

SERVICE