Auf die Räder, fertig, los!

AdobeStock_291914134.jpeg

Drei Kinder, die auf Fahrrädern fahren

Auch in großen Krisen zeigt sich Gutes: Viele Menschen in Hessen benutzen jetzt nämlich ihre Fahrräder. Das ist nicht nur gesund, sondern auch gut fürs Klima. Ob zum Sport, zum Einkaufen oder einfach nur zur Fortbewegung: Das Fahrrad ist bei vielen Hessinnen und Hessen zum täglichen Begleiter geworden. Dreimal mehr als im letzten Jahr schwingen sie sich auf den Sattel.

Der Krise davongeradelt

Herausgefunden hat das eine Untersuchung im Mai, an der auch das Land Hessen beteiligt war. Sie hat Menschen zu ihrem Verhalten während der Corona-Krise befragt. Viele haben wegen der Einschränkungen in den letzten Monaten ihre Fahrräder zum Beispiel zum Einkaufen benutzt oder sind nicht mehr mit Bus und Bahn zur Arbeit gefahren. So konnten sie engen Kontakt zu anderen Menschen vermeiden. Gleichzeitig wurde die Freude am Fahrradfahren neu entfacht. Vielleicht hattest ja auch du Langeweile, weil alles geschlossen war, und warst öfter mit dem Fahrrad unterwegs?

Unser Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir findet deshalb, dass diese Situation außergewöhnlich ist: „Menschen haben ihre Gewohnheiten sehr schnell verändert.“ Er hat betont, dass der Wandel zu mehr Fahrrad und weniger Auto insgesamt sehr ermutigend sei.

Mehr Fahrrad für frische Luft

Positiv an diesen Entwicklungen ist vor allem, dass die vielen Radfahrerinnen und Radfahrer gut fürs Klima sind. Wenn nämlich mehr Menschen Fahrrad fahren, sind insgesamt weniger Autos auf den Straßen. So sparen wir nicht nur CO2 ein, auch die Luft wird besser und wir tragen zu einem besseren Klima bei.

Gut fürs Klima, gut für uns

Was gut für das Klima ist, kann auch gut für die Gesundheit sein. Denn beim Fahrradfahren trainieren wir nicht nur unsere Ausdauer, sondern auch unser Gleichgewicht und werden beweglicher. Die Muskeln werden kräftiger und die Knochen stärker. Das Fahren sorgt außerdem dafür, dass wir gute Laune bekommen und der Körper weniger Stresshormone ausschüttet. Man kann also sagen: Fahrradfahren macht glücklich.

Mit dem Rad in die Schule

Weil Radfahren so etwas Gutes ist, gibt es in Hessen sogar einen Wettbewerb, bei dem sich alles um zurückgelegte Strecken dreht. Schülerinnen und Schüler können sich beim „Wettbewerb Schulradeln“ als Schulteam registrieren und gemeinsam Kilometer sammeln. Sogar Lehrkräfte und Eltern können für ihre Schulteams punkten, wenn sie ordentlich in die Pedale treten, anstatt ins Auto zu steigen.

Mitmachen kann jede weiterführende Schule in Hessen sowie in der Stadt Mainz. Gesucht wird neben der fahrradaktivsten Schule auch die beste Schulaktion zum Fahrradfahren. Vielleicht ist ja auch deine Schule dabei und du kannst mitradeln?

Radfahren ist also immer eine gute Idee, und vielleicht wird in Zukunft noch mehr gestrampelt. Egal ob fürs Klima, die Gesundheit oder weil es einfach Spaß macht, die Welt auf zwei Rädern zu erkunden.

SERVICE