Bettina von Arnim

* 4. April 1785 – † 20. Januar 1859

quiz_1_schreibfeder_fotolia_sergey_yarochkin_35066082_xs_0.jpg

Literatur

Wurdest Du schon mal als "wahnsinnige Blutwurst" beschimpft? Vermutlich nicht. Wer kommt schon auf so etwas? Bettina von Arnim, geborene Brentano, kam auf diese Idee. Das war 1811. Und dummerweise sagte sie das zu Johann Wolfgang von Goethes Ehefrau. Die Goethes fanden das nicht witzig und wollten mit ihr nichts mehr zu tun haben.

Diese Geschichte verrät uns zwei Dinge über Bettina von Arnim: Lieb und nett zu sein, war nicht ihre Sache. Und: Sie kannte berühmte Leute.

1811 heiratete Bettina Achim von Arnim. Mit ihrem Mann zog sie später von Frankfurt in die Nähe von Berlin. Das Landleben wurde ihr aber schnell langweilig. Deswegen verbrachte sie die meiste Zeit in Berlin und lud dort oft prominente Menschen ein. Sie kannte berühmte Musiker und Schriftsteller wie zum Beispiel Ludwig van Beethoven, Robert Schumann und eben Goethe.

Als ihr Mann 1831 starb, blieb sie ganz in Berlin und schrieb Bücher. Außerdem kümmerte sich Bettina von Arnim um Leute, die es nicht so gut hatten wie sie. Über die schrieb sie auch ein Buch. "Dies Buch gehört dem König" hieß es. Der Titel war ziemlich schlau. Denn in dem Buch gab sie dem König die Schuld daran, dass es so viele arme Menschen gab. Dagegen sagen konnte der König aber nichts, denn schließlich hatte sie das Buch ja für ihn geschrieben. Bettina von Arnim starb 1859 in Berlin