Anne Frank

* 12. Juni 1929 – † Anfang März 1945

Prosa-alexskopje-Fotolia.jpg

Literatur

Hast Du schon mal vom Tagebuch der Anne Frank gehört? Es ist auf der ganzen Welt bekannt. Sogar ins Chinesische und Türkische wurde es übersetzt. Das Tagebuch ist also richtig berühmt – davon hat Anne aber nichts mehr erfahren.

Anne Frank war fast vier Jahre alt, als Adolf Hitler 1933 Reichskanzler wurde. Schon bald merkten ihre Eltern, dass ihnen als Juden schwierige Zeiten bevorstehen würden. Zwar konnten sie zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen, dass Hitler die Juden in Deutschland und Europa umbringen wollte. Sie bekamen aber jeden Tag zu spüren, dass sie als Juden schlechter behandelt wurden als andere Deutsche. Für Annes Vater kam deswegen nur eins in Frage: Sie mussten aus Deutschland weg und zogen von Frankfurt nach Amsterdam in die Niederlande.

Dort lebten Anne und ihre Schwester Margot anfangs wie alle anderen Kinder. Sie spielten mit ihren Freunden, gingen zur Schule und stritten sich ab und zu. Das alles war dann 1940 vorbei. Deutschland hatte ein paar Monate zuvor den Zweiten Weltkrieg angefangen und besetzte nun die Niederlande.

Für Anne und ihre Familie bedeutete das: Anne und Margot mussten auf eine jüdische Schule, sie durften nicht mehr ins Theater und Sport wurde ihnen verboten. Außerdem mussten sie einen gelben Stern tragen. So erkannte jeder, dass sie Juden waren. Als Annes Schwester nach Deutschland sollte, versteckten sich die Franks in einem Hinterhaus. Sie wussten: Wenn sie nach Deutschland gebracht würden, würde Schreckliches mit ihnen passieren. Stell‘ Dir das vor: Anne war 13 Jahre alt und konnte nirgends hingehen, weil es zu gefährlich war. Sie musste sich die Zeit anders vertreiben. Also fing sie an, Tagebuch zu schreiben.

Zwei Jahre lebten die Franks in ihrem Versteck. Dann wurden sie verraten und kamen ins Gefängnis. Ihr Tagebuch konnte Anne nicht mitnehmen. Zum Glück wurde es von einer Bekannten der Franks gefunden. Nach dem Krieg gab sie es Annes Vater. Er war der Einzige der Familie, der überlebt hatte. Seine Frau, Anne und Margot waren imKonzentrationslagergestorben.

Es war übrigens Annes Idee, das Tagebuch zu veröffentlichen. Ihr Vater erfüllte diesen Wunsch dann Jahre später.