Indien: Bunt, laut, fröhlich

Das zweitgrößte Land in Asien (nach China) ist Indien. Es ist so groß, dass es auch oftmals als Sub-Kontinent bezeichnet wird, also als ein Kontinent innerhalb eines Kontinents. In Indien leben insgesamt 1,2 Milliarden (als Zahl: 1.200.000.000) Menschen! Zum Vergleich: In Hessen sind es gerade einmal ca. 6,2 Millionen (6.200.000). Du müsstest also alle Leute, die in ganz Hessen wohnen, mal 200 nehmen, um dieselbe Anzahl an Menschen die in Indien leben, zu erhalten.

So viele Einwohner sprechen natürlich auch nicht alle dieselbe Sprache. Es gibt insgesamt über 700 verschiedene Sprachen in Indien. Die am häufigsten benutzte Sprache im Norden ist Hindi, im Süden sind es Tamil und Malayalam. Diese Sprachen haben nicht nur komplett verschiedene Wörter, sie werden auch noch in unterschiedlichen Schriften geschrieben. Jemand aus Delhi (Norden) kann also z.B. keine Schilder in Kochin (Süden) lesen. Die meisten Menschen in Indien sprechen aber auch Englisch, sodass sich ein Inder aus dem Norden und einer aus dem Süden auf Englisch unterhalten würden. 

Straße in Neu Delhi

Land der Gegensätze

Indien ist also ein richtiges Riesen-Land. Wie in einigen asiatischen Ländern herrscht auch hier große Armut. Viele Menschen haben kein Zuhause, und in Indien hungern mehr Kinder als in irgendeinem anderen Land auf der Welt. Auf der anderen Seite ist es aber auch ein sehr lebhaftes Land: Die Menschen tragen bunte Kleidung und singen und tanzen viel und gerne. Vielleicht hast du schon einmal einen indischen Film gesehen: Zwischendrin machen die Schauspieler immer wieder Pausen für Gesangseinlagen; gemeinsam singen und tanzen sie und bringen somit jede Menge Leben und Fröhlichkeit in die Geschichten.

Indische Tänzerin

Indische Filme in Hessen

Diese Filme entstehen in Mumbai, der größten Stadt in Indien. Mumbai hieß früher einmal Bombay, und deshalb heißt das berühmte Filmstudio, wo die Filme produziert werden, Bollywood – eine Mischung aus Bombay und Hollywood. Die Bollywood Filme sind mittlerweile so bekannt und beliebt, dass auch die Landesregierung von Hessen darauf aufmerksam geworden ist. Im Jahr 2008 reiste die damalige hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst nach Indien, um Kontakte zu knüpfen. Sie bot den Filmmachern an, Teile der Filme auch in Hessen zu drehen. Die Idee kam gut bei den Produzenten an, denn für Inder ist die hessische Landschaft außergewöhnlich und exotisch – so wie Indien für uns exotisch ist. In den letzten Jahren wurden dann einige Bollywood-Filme zum Beispiel in Frankfurt, Heppenheim und dem Odenwald-Kreis gedreht. Hessen ist somit im indischen Kino zu sehen!

Umgekehrt fühlen sich auch viele Inder in Hessen sehr wohl: Hier wohnen so viele indische Staatsbürger wie in keinem anderen deutschen Bundesland.

SERVICE